Foto: Gil Dekel

Chanukka, auch als “Fest der Tempelweihe” oder “Fest des Lichts” bekannt gehört nicht zu den Festen, von denen Gott im Alten Testament forderte, dass Israel sie feiert. Dieser Feiertag wird in der Bibel sogar nur einmal erwähnt:

“Damals war gerade Winter, und in Jerusalem fand das Fest der Tempelweihe statt. Auch Jesus hielt sich im Tempel auf, in der Säulenhalle Salomos” (Joh 10:22,23)

Jesus entschied sich, an diesem Feiertag im Tempel zu sein. Man versteht seine überraschende Aussage am Besten vor folgendem Hintergrund:

Chanukka erinnert an Ereignisse, die während der zwischentestamentlichen Zeit, dem Abschnitt zwischen dem Alten und dem Neuen Testament, stattfanden. Das jüdische Volk war unter fremder Herrschaft und wurde von dem syrischen König Antiochus regiert, der sie zwang, ihre Kultur und Religion zu verlassen. Er sorgte dafür, dass das jüdische Volk Gott im Tempel nicht mehr anbeten konnten. Er errichtete Götzen am Heiligen Ort – und was am Schlimmsten war, er opferte ein Schwein auf dem Altar.

Das jüdische Volk war restlos geschlagen und entmutigt. – bis eine kleine Gruppe von Guerilla Soldaten, bekannt als Makkabäer, ihre Hoffnung neu entfachte. Innerhalb von drei Jahren eroberten diese Krieger Jerusalem und den Tempel wie durch ein Wunder zurück.

Der Tempel wurde am 25. Tag des jüdischen Monats Kislev im Jahr 165 v. Chr. neu eingeweiht. Dieses Jahr fällt der 25. Kislev auf den 29. November.

Großartige Wunder verbinden Chanukka und Jesus.

Das erste Wunder ist die Erhaltung des jüdischen Volkes. Wenn du inVersuchung gerätst, Gottes rettende Kraft in deinem Leben zu bezweifeln, denke an die Wunder Seiner rettenden Kraft, so wie man es bei Chanukka gesehen hat und wie die kleine Gruppe von Soldaten die Oberhand behielten.

Das zweite Wunder, das man mit Chanukka in Verbindung bringt, ist das Wunder des Lichts, eine Tradition, die zuerst im Talmud erwähnt wird – hunderte von Jahren nach dem Ereignis. Nach dieser Überlieferung wurde die Menorah, die siebenarmige Leuchte, die ständig im Tempel brennen sollte, von Antiochus Handlangern ausgelöscht. Als die Makkabäer den Tempel zurückeroberten reinigten sie die Menorah und suchten nach frischem Öl, um die geweihte Flamme wieder zu entfachen. Sie fanden aber nur genug Öl für einen Tag und es würde acht Tage dauern, bis neues Öl beschafft werden könnte.

Die Überlieferung berichtet, wie sie in ihrem Eifer, den Tempel neu einzuweihen, das Öl benutzten, was sie hatten, um die Flamme wieder anzuzünden und durch ein Wunder brannte sie ganze acht Tage.

Das Fest des Lichts ist eine gute Beschreibung für Messias Jeshua der sagte, dass Er das Licht der Welt ist.

Es war dieser jüdische Feiertag den Jeshua erwählte um Sich Selbst den jüdischen religiösen Leitern, die ihn im Tempel umringten, als der Messias offenbarte. Er behauptete, “Der Vater und Ich sind eins!”, was in der Menge eine große Aufruhr verursachte.

Jesus sagte aber auch, dass wir das Licht der Welt sein sollten. Mat 5:16 So soll euer Licht vor den Menschen leuchten: Sie sollen eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.” Diese Chanukka- und Weihnachtszeit sollte unser Herz noch mehr mit dem Wunsch anspornen, SeinLicht dem zugrunde gehenden Volk zu bringen. Lasst uns zusammen mit unserem jüdischen Volk Chanukka feiern und ihnen die Freude des Heils bringen.