impuls2015
Verfasst von Herausgeber

Impuls für Chanukka 2015

Chanukka ist schon vorbei aber das Wunder und die Hoffnung ist immer noch da.

1. Impuls für Chanukka

Chanukka beginnt heute Abend und zu diesem Anlass haben wir eine besondere Serie Impuls für Chanukka zusammengestellt. Ein Impuls pro Tag – geniesst das Fest und “Chanukka Sameach”!

“Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es wurde Licht.” 1. Mose (Bereschit) 1,3-4
“Ich bin das Licht der Welt.” Joh. 8,12

Chanukka ist als “Lichterfest” bekannt. Jedes Jahr werden in jüdischen Häusern auf der ganzen Welt Kerzen als Erinnerung an das Chanukka-Wunder angezündet. Licht ist etwas Schönes aber auch absolut notwendig. Ohne Licht wäre Leben auf der Welt nicht möglich. Unglaublich, dass der Gott, der am Anfang das Licht für uns geschaffen hat, selbst zum Licht dieser Welt wurde! Jeschua fährt fort und sagt: “Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern wird das Licht des Lebens haben.”

Wie siehst Du das? Hast Du das Licht der Welt in Deinem Leben, weil Du Jeschua als Messias angenommen hast oder wanderst Du in der Finsternis herum? Komm zum Licht und lebe!

2. Impuls für Chanukka

“Der Sohn des Menschen ist nicht gekommen, um bedient zu werden, sondern um zu dienen und sein Leben zu geben als Lösegeld für viele.” Matt. 20,28
“Ihr seid das Licht der Welt.” Matt. 5,14

Nur eine von den 9 Kerzen auf dem Chanukka-Leuchter (Chanukkia) zünden wir jeden Tag an: den Schamasch. Dieser Schamasch (Diener) hat die Aufgabe, alle anderen Kerzen anzuzünden. Wir messianischen Juden sehen darin ein wunderschönes Bild für Jeschua, den Messias, der gesagt hat: “Der Sohn des Menschen ist nicht gekommen, um bedient zu werden, sondern um zu dienen”. Dank des Feuers des Schamasch können auch die anderen Kerzen leuchten und nur durch Jeschuas Licht können auch wir das Licht der Welt sein.

Bist Du von Jeschuas Flamme schon angezündet oder wartest Du immer noch in der Dunkelheit?

3. Impuls für Chanukka

“Am achten Tag hielten sie eine Festversammlung. Denn sie feierten die Einweihung des Altars sieben Tagen und das Fest sieben Tage.” 2 Chr. 7,9
“Ich ermahne euch nun, Brüder, durch die Erbarmungen Gottes, eure Leiber darzustellen als ein lebendiges, heiliges, Gott wohlgefälliges Opfer” Röm. 12,1

Obwohl Chanukka als das Lichterfest bekannt ist, heisst die Bedeutung wortwörtlich “Einweihung”, denn die Makkabäer haben den Altar wieder Gott geweiht, nachdem Antiochus Epiphanes ihn entheiligt hatte. Im Tanach (Altes Testament) lesen wir, dass wir jeden Altar weihen mussten, bevor wir ihn zum ersten Mal verwenden durften. Chanukka gibt Anlass zu einer interessanten Frage: Wem hast Du Dein Leben geweiht? Möchtest Du Jeschua dienen, weil Er für Dich und Deine Sünden gestorben ist, oder möchtest Du der Sünde und dem Teufel dienen? “Der Lohn der Sünde ist der Tod, die Gnadengabe Gottes aber ewiges Leben im Messias Jeschua, unserem Herrn.” Röm. 6,23

4. Impuls für Chanukka

“Der König wird nach seinem Belieben handeln, und er wird sich erheben und sich groß machen gegen jeden Gott, und gegen den Gott der Götter wird er unerhörte Reden führen.” Dan. 11,36
“Gott ist Liebe” 1 Joh. 4,8

Der König der Chanukkageschichte war Antiochus Epiphanes, der glaubte, er sei Gott. Er entheiligte unseren Tempel in Jerusalem indem er ein Schwein auf dem Altar opferte. Obwohl er sich selbst zu Gott machte, war sein Ende sehr menschlich und gar nicht göttlich: Er wurde besiegt und brachte sich letztendlich selber um. Heutzutage höre ich oft die Aussage: “Wir sind alle Gott bzw. göttlich” oder ähnliches. Obwohl wir das vielleicht gerne glauben würden, könnte es nicht weiter entfernt von der Wahrheit sein. Die Botschaft der Bibel ist, dass Gott perfekt und heilig ist, wir aber sind alles andere. Wir sind nicht Gott, aber wir brauchen Gott dringend und deshalb hat er seinen Sohn gesandt, um für uns und unsere Sünden zu sterben. Er hat ihn vom Tod auferweckt, um uns Vergebung und ein neues Leben zu schenken. Möchtest Du dieses Angebot annehmen, oder möchtest Du weiterhin so wie Antiochus Epiphanes glauben, dass Du selbst Gott bist? Angesichts seines Endes weiß ich auf jeden Fall, welche Entscheidung ich treffen würde…

5. Impuls für Chanukka

“Vielfach hast Du, HERR, mein Gott, Deine Wundertaten und Deine Pläne an uns vollbracht; nichts ist mit Dir zu vergleichen.” Psalm 40,6
“So viele Ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben; die nicht aus Blut, auch nicht aus dem Willen des Fleisches, auch nicht aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind.” Joh. 1,12-13

An Chanukka feiern wir ein Wunder, das im Talmud berichtet wird: nachdem die Makkabäer den Tempel wieder geheiligt hatten, hatten sie nur genug Öl für eine Nacht. Sie benötigten aber länger, um neues Öl herzustellen. Wir lesen, dass Gott ein Wunder machte, und das Öl für acht Nächte reichte. In der Heiligen Schrift lesen wir viel über Gottes Wundertaten. Was für mich vielleicht das größte Wunder ist, ist dass wir gottlosen und sündhaften Menschen zu Kinder Gottes gemacht werden können. Es wird uns im Neuen Testament gesagt, dass, wenn wir Jeschua als Messias annehmen, wir Kinder Gottes werden. Gott schenkt uns eine andere Natur, wir werden eine neue Schöpfungen. Klingt das komisch? Jeschua hat einmal zu einem klugen Leiter gesagt: “Wenn jemand nicht von Neuem geboren wird, kann er das Reich Gottes nicht sehen.”

Bist Du dieses Chanukka für ein Wunder in Deinem Leben bereit? Wenn Du zum Messias kommst, kann er Dir ein neues Leben schenken!

6. Impuls für Chanukka

“Da trat Mose in das Tor des Lagers und rief: Her zu mir, wer für den HERRN ist!” 2. Mose 32,26
“Ich bin bei euch alle Tage bis zur Vollendung des Zeitalters” Matt. 28,20

Die Chanukkageschichte ist eine Geschichte der Widerstandsfähigkeit und des Verlangens, für die Wahrheit zu leben und dafür einzustehen. Die Makkabäer opferten viel für die Wahrheit – ein bequemes Leben ohne Krieg und ohne sich zu verstecken, Freunde und Familie usw. Sind wir bereit, für die Wahrheit einzustehen? Wenn Du Jeschua als Messias annimmst, besteht die Möglichkeit, dass du viel verlierst – Deine Familie könnte Dich vielleicht ausstoßen, Deine Freunde könnten Dich vielleicht ablehnen. Aber Jeschua hat uns versprochen, dass Er uns nie verlassen wird!

Wie bereit bist Du, für die Wahrheit einzustehen?

7. Impuls für Chanukka

“Denn die Seele des Fleisches ist im Blut, und ich selbst habe es euch auf den Altar gegeben, Sühnung für eure Seelen zu erwirken.” 3 Mose 17,11
“Denn ein solcher Hoher Priester passte auch zu uns: heilig, sündlos, unbefleckt, abgesondert von den Sündern und höher als die Himmel geworden, der nicht Tag für Tag nötig hat, wie die Hohen Priester, zuerst für die eigenen Sünden Schlachtopfer darzubringen, dann für die des Volkes; denn dies hat er ein für alle Mal getan, als er sich selbst dargebracht hat.” Heb. 7,26-27

Die Chanukkageschichte spricht auch von der Zentralität des Opfers im Gesetz Mose. Laut der Thora, gab es keine Vergebung ohne Opfer. Die Makkabäer haben dieses Prinzip verstanden und deswegen wollten sie den Altar wieder reinigen und heiligen. Auch heutzutage kann es keine Vergebung ohne Opfer geben, denn Gott hat Sein Wort nicht geändert. Gott sei Dank, hat Er Seinen Sohn als Opfer für unsere Sünde gegeben! Dank Ihm haben wir Zugang zum Allerheiligsten und dürfen eine Beziehung mit dem lebendigen Gott haben.

Was ist Dein Opfer? Jeschua der Messias oder Deine guten Taten, die nie als Opfer gegolten haben und die nie genug sein werden?

8. Impuls für Chanukka

“Und wer erkennt, ob du nicht gerade für einen Zeitpunkt wie diesen zur Königswürde gelangt bist?” Ester 4,14
“Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Guten mitwirken, denen, die nach seinem Vorsatz berufen sind.” Röm. 8,28

Ein sehr beliebtes Spiel zu Chanukka ist das Dreidel-Spiel. Ein Kreisel mit 4 hebräischen Buchstaben (entweder “Nun”, “Gimel” “He” und “Schin” oder “Nun”, “Gimel” “He” und “Pe”) wird verwendet, um ein Glücksspiel zu spielen. Das lustige Spiel sollte uns an die Tatsache erinnern, dass “Ein großes Wunder ist dort (bzw. hier) geschehen”. Einige Leute betrachten aber ihr Leben als Glücksspiel. Sie hoffen, dass sie genug Glück haben, um ihre Ziele zu erreichen. Aber die Bibel sagt uns, dass Gott selber die Umstände lenkt, um sich in unserem Leben zu verherrlichen, genauso wie Er es bei Ester gemacht hat. Er hat die Umstände so arrangiert, dass sie Königin wurde und dadurch unser Volk retten konnte. In gleicher Weise lenkt Gott die Umstände in unserem Leben. Im neuen Testament lesen wir, dass Er alle Dinge zum Guten mitwirken lässt, für die, die Ihn lieben.

Wie steht es mit Dir? Hast du Gott Deine Liebe gezeigt, indem Du Dein Vertrauen in Jeschua, den Messias, gesetzt hast?

9. Impuls für Chanukka

“Für alles gibt es eine bestimmte Stunde. Und für jedes Vorhaben unter dem Himmel gibt es eine Zeit.” Qoh. 3,1

“Jeder, der den Sohn leugnet, hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, hat auch den Vater.” 1 Joh. 2,23

Heute ist das letzte Chanukka-Abend. Morgen werden wir alle unsere Channukiot und Dreidels bis zum nächsten Jahr wegräumen. Wir müssen bis zum nächsten Jahr warten, bis wir die leckeren Suffganijot wieder kosten können. Der Staub setzt sich wieder fest und wir werden an Chanukka bis zum nächsten Jahr nicht mehr denken. Aber haben wir etwas gelernt, oder war es einfach Tradition und Festlichkeiten ohne Sinn? Gott hat uns Seine Festen gegeben, weil Er uns etwas beibringen wollte und wir haben zusätzliche Festen eingeführt, weil wir an die Lektion, die wir damals gelernt hat, erinnern wollten. Haben wir die Lektionen der Makkabäer für uns gelernt? Gott ist ein Gott der Wunder, ein Gott der Gerechtigkeit, ein Gott der Wahrheit. Wir müssen zu Ihm unter Seine Bedingungen und nicht unter unseren. Deswegen haben die Makkabäer den Tempel wieder geheiligt und Opfer wieder geopfert und deswegen haben wir Jeschua den Messias angenommen – weil wir zu Gott unter Seine Bedingungen nähen wollen.

Wirst Du auch etwas von diesem Chanukka wegnehmen? Wirst Du Jeschua als unser lang ersehnter Messias annehmen?