#ThePeaceMaker

Im Vorwort der kürzlich erschienenen EKD-Publikation Judenchristen–jüdische Christen–»messianische Juden« erklärt Dr. Irmgard Schwaetzer, Präses der Synode der EKD: „»Jews for Jesus« (»Juden für Jesus«) oder auch »Messianische Juden« ist die Selbstbezeichnung einer Bewegung, die seit den 70er Jahren in den USA und in Deutschland etwa seit Anfang der 90er Jahre aktiv ist.

Genauer betrachtet wissen wir vom Neuen Testament, dass die bei weitem überwiegende Mehrheit der ersten Nachfolger Jesu, einschließlich der Apostel, alle Juden waren.

Genauer betrachtet wissen wir vom Neuen Testament, dass die bei weitem überwiegende Mehrheit der ersten Nachfolger Jesu, einschließlich der Apostel, alle Juden waren. Wir freuen uns, dass die EKD diesen ersten Schritt getan und unsere Existenz zur Kenntnis genommen hat. Wir freuen uns auch auf den Tag, an dem die EKD den nächsten Schritt tun und sich für das einsetzen wird, was Jeschua (Jesus) am Herzen lag, nämlich das jüdische Evangelium Seinem jüdischen Volk zu bringen, das Er liebt und nach dessen Errettung Er sich sehnt. Es war Seine Liebe zu uns Juden, die Ihn antrieb, in ganz Galiläa umher zu reisen, in ihren Synagogen zu lehren und das Evangelium von dem Reich zu predigen (Mat. 4,23).  Ebenso war seine Liebe zu uns Juden der Grund dafür, seinen Nachfolgern zu Beginn seines Dienstes folgenden Auftrag zu erteilen: „Geht zu den verlorenen Schafen aus dem Hause Israel. Geht aber und predigt und sprecht: ‚Das Himmelreich ist nahe herbeigekommen.’” (Mat. 10,6-7).  Dank der wegweisenden Bemühungen jüdischer Evangelisten, unter anderem des Apostel Paulus, erfüllte sich Gottes Plan, das Evangelium auch zu den nicht-jüdischen Völkern zu bringen. Nichtsdestotrotz vergaß Paulus nie, dass das Evangelium eine Kraft Gottes ist, die selig macht, alle die glauben, die Juden zuerst und ebenso die Nicht-Juden (Röm. 1,16).

Wir freuen uns darauf, der Möglichkeit eines Dialogs mit der EKD in näherer Zukunft nachzugehen.

Hochachtungsvoll,

Avi Snyder (Europäischer Direktor)

Leonid Dolganowski (Leiter des Essener Arbeitszweigs)

Aaron Lewin (Leiter des Berliner Arbeitszweigs)

Juden für Jesus

Berlin, November 2017

[email protected]

0201-4373958