impressum
Verfasst von Avi Snyder

Gibt es eine Hoffnung auf Frieden?

Als wir im Jahr 2006 aus dem Gazastreifen abzogen, gab es ein Gefühl der Vorfreude im Land, eine Hoffnung, dass der Frieden in Reichweite sein könnte. Die im Gazastreifen lebenden Palästinenser würden sich jetzt selbst regieren. Ich habe sogar im Radio einige Araber kommentieren hören, dass sie jetzt frei seien, wo die Besatzung beendet sei.

Als wir im Jahr 2006 aus dem Gazastreifen abzogen, gab es ein Gefühl der Vorfreude im Land, eine Hoffnung, dass der Frieden in Reichweite sein könnte. Die im Gazastreifen lebenden Palästinenser würden sich jetzt selbst regieren. Ich habe sogar im Radio einige Araber kommentieren hören, dass sie jetzt frei seien, wo die Besatzung beendet sei. Auf israelischer Seite war die Bevölkerung, abgesehen von einer kleinen Gruppe religiöser Extremisten, erleichtert. Kein Risiko mehr, dass Soldaten, die im Gazastreifen dienten, verletzt werden würden. Die Möglichkeit einer friedlichen, blühenden palästinensischen Bevölkerung war etwas, von dem die meisten Israelis dachten, dass es auch für Israel gut sei.

Aber traurigerweise verbesserte sich die Situation unter der Hamas nicht, und nach Jahren ständigen Raketenbeschusses unserer Zivilbevölkerung durch diese terroristische Gruppe hat Israel nun eine entscheidende Maßnahme ergriffen.

Das bedeutet nicht, dass die israelische Armee nicht wegen der terroristischen Aktivitäten in den wenigen vergangenen Jahren auch Einsätze und Vergeltungsschläge gegen die Hamas durchgeführt hat. Wie auch immer, die jetzige Situation in der die israelische Armee im Wesentlichen versucht, die Infrastruktur der Hamas zu schwächen, so dass ihre Bürger vor einem planmäßigen Angriff sicher sind, ist eine kompromisslose Erwiderung. Und dies erweckt die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit.

Sollten wir verzweifeln? Oder sollten wir wieder einmal Hoffnung haben? Ich bin nicht naiv genug zu glauben, dass unsere Probleme beseitigt sind, falls die Israelischen Streitkräfte darin Erfolg haben, die Tunnel und Waffen und die Straftäter des Terrorismus zu vernichten. Wir haben Syrien, den Iran, den Irak, die Hisbollah und andere, die bereit sind, es zu übernehmen, Israel zerstören zu wollen. Andererseits – bedeutet dies, dass wir aufhören sollten, an Frieden zu glauben? Dass wir aufhören sollten, auf ein besseres Morgen zu hoffen?

Als ein Israeli, und noch wichtiger, als ein Gläubiger an den Gott Israels, der Juden und Palästinenser liebt, habe ich das Vertrauen zu glauben, dass die einzige Hoffnung für dauerhaften Frieden in demjenigen gefunden wird, der im Mittleren Osten geboren wurde – Jesus. Und ich appelliere an alle, die denselben Glauben haben, ernsthaft und treu zu beten. Heute habe ich in „Fox News“ einen Bericht über einen jungen Mann gelesen, der Mitglied der Hamas gewesen war. Seine grausame terroristische Art zu denken wurde komplett mit der Wurzel ausgerissen durch die kraftvolle Veränderung, die Gott in seinem Leben bewirkte. Er sagte, dass es die Worte Jesu waren, „Liebet eure Feinde …“, die ihn veränderten. Wäre es nicht wunderbar, noch mehr solcher Berichte zu hören?

Jesus der Messias ist es, was mein Land braucht, um diese Situation radikal zu wenden. Nichts anderes als Sein übernatürliches Eingreifen in die Herzen der einzelnen Israelis und Palästinenser wird ausreichen. Am Ende dieses Artikels stehen einige Gebetsanliegen für Sie, die Sie nutzen können, wenn Sie darüber nachdenken, was in meinem Land momentan geschieht.

Falls Sie noch nicht an Jesus glauben, lassen Sie sich durch mich herausfordern. Lesen Sie die Prophezeiungen in den Hebräischen Schriften, die Er erfüllt hat. Diese beinhalten die Tatsache, dass Er kam und für unsere Sünden starb und am dritten Tag von den Toten auferstand. Indem Sie an Jeschua glauben und auf Ihn vertrauen, haben wir eine Hoffnung, die nicht abhängig ist von der politischen oder wirtschaftlichen Situation. Wenn wir an Ihn glauben, gibt Er uns eine Hoffnung, die immer bleibt, die unsere momentanen Umstände übersteigt. Er verspricht uns, dass wir für immer bei Ihm sein werden. Er gibt uns einen Grund zu hoffen.

Gebetsanliegen:

  • Beten Sie, dass dieser Krieg mehr Menschen in Israel und im Gazastreifen dazu führt, über die Botschaft des Evangeliums nachzudenken.
  • Beten Sie für die unschuldigen Menschen in der Gefahrenzone im Süden Israels und im Gazastreifen, dass sie in Sicherheit bleiben.
  • Beten Sie für alle Soldaten, die ihr Leben riskieren, indem sie den Israelischen Streitkräften dienen. Beten Sie für ihren Schutz und ihre Sicherheit.
  • Beten Sie für Weisheit und Mut für unsere Juden für Jesus Mitarbeiter in Israel, während wir damit fortfahren, den Menschen das Evangelium zu verkündigen. Beten Sie besonders für unsere Bemühungen, den Menschen zu dienen, die im Süden Israels leben.
  • Beten Sie auch für die Befähigung, den Schutz und die Sicherheit für jene Gläubigen an Jesus im Gazastreifen und der West Bank, die den vielen leidenden Palästinensern dienen, welche die Liebe des Messias kennenlernen müssen.
  • Beten Sie, dass viele unter den Hamaskämpfern radikal durch eine Begegnung mit Jesus verändert werden und das Schwert des Geistes statt die Instrumente der Zerstörung erheben.
  • Beten Sie, dass all jene, die Frieden im Mittleren Osten suchen, einen Grund dafür bekommen, auf den Friedefürsten selbst zu hoffen: Jesus.