Foto: George Garrigues
Verfasst von Avi Snyder

9. November 1989

Zehntausende von Leuten, Männer und Frauen, Junge und Alte, versammelten sich, um das Ende einer geteilten Stadt, eines geteilten Landes, eines geteilten Herzens mitzuerleben.

Zehntausende von Leuten, Männer und Frauen, Junge und Alte, versammelten sich, um das Ende einer geteilten Stadt, eines geteilten Landes, eines geteilten Herzens mitzuerleben.

Hammer und Pickel erschienen und zertrümmerten die Mauer, die Berlin in zwei Teile gespalten hatte und die die Teilung von Ost und West für so viele Jahre symbolisiert hatte.

Was war das für eine fröhliche Nacht!

Aber eine andere Mauer blieb an ihrem Platz und blieb intakt. Eine stärkere, höhere Mauer, die aufgrund einer noch schrecklicheren Trennung besteht – unserer Trennung von Gott, aufgrund unserer Sünde. Der Prophet Jesaja hat uns gesagt

„Eure Vergehen haben die Mauer gebaut, die zwischen euch und eurem Gott steht. Eure Sünden verhüllten Sein Gesicht, dass Er euch auch nicht anhören will.“ (Jesaja 59, 2)

Aber Jeschua (Jesus) der Messias ist gekommen um diese Mauer abzureißen. Als Er am Kreuz gestorben ist, hat Er die Strafe Gottes, die jeder einzelne von uns verdient, auf Sich selbst genommen. Dann ist Er von den Toten auferstanden, so dass Er uns jetzt vergeben kann, wenn wir unsere Sünden bereuen. Er bereitet den Weg für uns, so dass wir in die direkte Gegenwart Gottes treten können, jetzt und für immer.

Bist du es müde, von Gott getrennt zu sein? Bitte Ihn mit diesen Worten, die Mauer einzureißen:

Jesus, ich weiß, dass meine Sünden mich von Dir getrennt haben. Aber ich glaube, dass Du für meine Sünden gestorben und wieder auferstanden bist. Bitte vergib mir und führe mich in eine ewige Beziehung mit Gott. Von jetzt an werde ich für Dich leben. Amen.

Wenn du dieses Gebet gesprochen hast, dann melde dich doch bei uns. Wir würden uns gerne mit dir zusammen über den Mauerfall freuen!