Foto: Jens Mayer
Verfasst von David Brickner

Beachtung der Zeit für ein glückliches neues Jahr

In Seiner unendlichen Weisheit hat der ewige Gott die Zeit eingeteilt und die Tage gezählt, als Er diese Welt geschaffen hat.

In Seiner unendlichen Weisheit hat der ewige Gott die Zeit eingeteilt und die Tage gezählt, als Er diese Welt geschaffen hat. Er ist nicht an Zeit gebunden, aber wir, Seine Schöpfung, sind es. Wir fühlen uns dazu genötigt, das Leben in leicht zu handhabende Abschnitte einzuteilen, um ihnen Sinn zu geben und um unsere Tage zu ordnen.

Viele Menschen teilen ihre Lebenszeit ein, ohne sich ihrer wahren Bedeutung bewusst zu sein und sind unfähig, die Verbindungen zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart oder der Zukunft zu verstehen.

Einige feiern das neue Jahr, als sei es nur eine weitere Gelegenheit für Leichtsinnigkeit – die Art, welche die Vergesslichkeit fördert. Wenn Menschen nicht viel haben, wofür sie leben können, was über das Zeitliche hinausgeht, feiern sie möglicherweise die Momente, in denen ein kurzes Glück eine Blende über die Leere ihres Lebens wirft, das bald vorüber sein wird. Viele Menschen leben ihr Leben auf diese Art, aber ich wünsche mir das niemals für mich oder für Sie. Trinken ist nicht die einzige Form von Zerstreuung. Wenn wir nicht achtsam sind, versinken wir nur allzu leicht in geistliche Abstumpfung. Es ist leicht, den Bedrückungen, den Sorgen und Freuden des Lebens, die unsere Tage ausfüllen, zu erlauben, unsere Herzen und Sinne für die größere Wirklichkeit sowohl der zeitlichen als auch der ewigen zu betäuben. Die Bibel lehrt uns, „Achtet also genau darauf, wie ihr wandelt, nicht als Unweise, sondern als Weise, indem ihr die Zeit auskauft, denn die Tage (=Zeiten) sind böse“ [Epheser 5, Verse 15-16].

Die meiste Zeit „wehre“ ich mich dagegen zu glauben, dass die Tage wirklich böse sind. Ich weiß, dass es das Böse in der Welt gibt, aber ich tue mein Bestes, um das Gute im Leben zu sehen, die Segnungen des Lebens zu genießen so sehr ich kann – und ja, da sind viele Segnungen, um mich über sie zu freuen. Aber wenn Enttäuschung oder Traurigkeit oder Tod kommen, und mich am Kragen packen und bis in die Grundfesten erschüttern, werde ich an diese Wahrheit erinnert.

Als Missionare mit Juden für Jesus verstehen wir, dass wir leben, um die Herrschaft Jesu als unvermeidliche Tatsache für unser jüdisches Volk weltweit zu bezeugen. Gott hat uns dieses besondere Lebensziel gegeben, und es hilft uns, Schwerpunkte zu setzen, um die Zeit optimal zu nutzen, die Er uns zugeteilt hat.

Das Leben mit seinen Freuden und Enttäuschungen durch das Prisma von Gottes Absicht und von Seinem Ruf an uns zu sehen, bedeutet umsichtig vorzugehen.

Was glauben Sie, für welches Lebensziel Sie leben? Umsichtig zu leben bedeutet leben im Licht von Gottes Absicht für uns heute und nach Seinem Plan für unsere Ewigkeit. Weder können wir zeitlos leben, noch sollten wir von der Zeit kontrolliert werden. Wenn wir Gottes ewige Pläne für uns erkennen, können wir den Beginn eines neuen Jahres mit einem erneuerten, freudigen Sinn beachten. Dann können wir die Prioritäten wahrnehmen, um die Zeit, die Gott uns gibt, optimal zu nutzen. Das würde sicherlich in diesem neuen Jahr etwas bedeuten, worüber wir glücklich sein könnten.