Vision

Ich freue mich sehr über die Tatsache, dass wir Juden für Jesus einen Beitrag dazu leisten können, das Evangelium unserem jüdischen Volk, das nach Deutschland emigriert ist, zu bringen. Allein im vergangenen Jahr haben die Mitarbeiter und freiwilligen Helfer unseres Büros in Essen über 140 000 Traktate verteilt und 130 persönliche Besuche bei jüdischen Leuten, die mehr über den Messias Jeschua herausfinden wollten, durchgeführt. Als Ergebnis unserer evangelistischen Bemühungen im letzten Jahr haben uns 194 jüdische Leute ihre Namen und Adressen gegeben, um weitere evangelistische Schriften von uns zugeschickt zu bekommen. Juden hören das Evangelium, erhalten die Gute Nachricht und werden in Gemeinschaften integriert, in denen sie in ihrem Glauben und in ihrer Liebe für den Herrn wachsen können. Aber ehrlich gesagt möchte ich noch mehr sehen.

Ich möchte jüdische Gläubige sehen, die offen und kühn die Gute Nachricht überall in Deutschland Juden und Deutschen gleichermaßen verkündigen. Ich glaube sogar, dass dies einer der Gründe ist, weshalb Gott jüdische Leute zurück nach Deutschland gebracht hat: sie sollen das Evangelium hören können, es im Glauben annehmen und dann eine mächtige Stimme werden, welche die Aufmerksamkeit von nichtgläubigen Deutschen sowie nichtgläubigen Juden findet.

Wenn wir Juden als solche das Evangelium proklamieren, nimmt das jeder zur Kenntnis. Und dies gilt ganz besonders in Deutschland. Wenn unsere Mitarbeiter und Volontäre auf die Strassen deutscher Städte gehen, um ihre Traktate zu verteilen, ziehen sie JEDERMANNS Aufmerksamkeit auf sich. Das Außergewöhnliche daran, dass Juden das Evangelium verkünden, ist eine anscheinende Absurdität, die jüdische Leute nicht ignorieren können. Die Ironie, dass gerade Juden das Evangelium verkünden ist etwas, das auch Deutsche nicht ignorieren können.

Ja, ich möchte sehen, dass jüdische Missionare das Evangelium gleichermaßen, Juden und Deutschen verkündigen. Aber ich möchte noch mehr sehen. Ich möchte den Tag erleben, wenn Juden für Jesus und Deutsche für Jesus Seite an Seite stehen und den Namen Jeschua in ganz Deutschland erheben. Welch ein Zeugnis von der versöhnenden Kraft des Kreuzes wird das sein! Denn wenn die Menschen Juden und Deutsche sehen, die gemeinsam das Evangelium verkünden, dann werden sie erkennen, dass so etwas nur geschehen kann, weil das Evangelium wahr ist.

Deshalb müssen wir das Evangelium den jüdischen Menschen hier in Deutschland bringen:

  • damit sie hören und glauben können
  • damit sie zu einer missionarischen Kraft für Juden und auch für Deutsche werden
  • und damit Juden und Deutsche das Evangelium Seite an Seite verkünden können
  • und so die vergebende Kraft des Kreuzes demonstrieren und durch ihre Liebe zueinander beweisen,
  • dass das Evangelium wahr ist.

Möge Gott uns Juden für Jesus befähigen, das Evangelium unseren Leuten weiterzugeben, damit dann unsere Leute das Evangelium einer Welt bringen, die so dringend Seiner rettenden Gnade bedarf.