Der Mittlere Osten in Berlin

Ich staune weiterhin über die Anzahl der Israelis, die wir in Berlin treffen. Kürzlich sprach ich bei einem kurzen Einsatz innerhalb von anderthalb Stunden mit vier israelischen Gruppen! Viele sind Touristen, die durch ihre Geschichte und durch das Nachtleben nach Berlin gezogen werden, während andere auf der Suche nach einem besseren Leben hierhergezogen sind.

Ich bin ebenfalls weiterhin ermutigt durch die vielen Israelis, die messianische Juden in Israel kennen oder von ihnen gehört haben (Gott tut wirklich etwas Großes in dem Land!). Rotem* ist ein Beispiel für einen solchen Israeli, der nach Deutschland gezogen ist, um ein besseres Leben zu suchen. Ich kenne ihn und seine Freundin seit einer Weile, und erst kürzlich konnten wir wieder über den Herrn sprechen. Rotem war erstaunt von der Liebe Gottes zu hören, und dass Gott persönlich an ihm interessiert ist und in sein Leben investiert hat. Bitte beten Sie für Rotem, dass der Herr ihn mit Seiner Liebe überwältigt!

Seite an Seite

Israelis sind jedoch nicht die einzigen Menschen aus dem Mittleren Osten, denen wir in Berlin begegnen. Ich freue mich immer, wenn wir Menschen aus Syrien, dem Libanon, Jordanien, Ägypten, dem Irak, dem Iran und vielen anderen Ländern evangelistische Literatur geben können. Wer weiß, ob sie jemals eine andere Chance haben werden, das Evangelium zu hören! Es war auch ein Privileg für mich, vor einer kleinen Versammlung Arabisch sprechender gläubiger Menschen reden zu dürfen, die sich hier in Berlin trifft. Ich bin erstaunt, dass Gott uns eins gemacht hat in Ihm, und ich bin Pastor Ahmad* so dankbar für das Vorrecht. Bitte beten Sie, dass viele weitere Arabisch Sprechende zum Glauben an den Gott Israels kommen! Und bitte beten Sie für den Tag, an dem Juden für Jesus und ehemalige Moslems für Jesus Seite an Seite in Deutschland stehen, und allen, die es hören müssen, die Liebe des Messias von Israel verkündigen werden!

*nicht ihre echten Namen