Echte Rehabilitation

Eine Frau rief mich an und sagte, dass einige Notzri (ein hebräisches Wort für Christen, das häufig negative Assoziationen hat) ihr nahegelegt haben, dass das Rehabilitationszentrum, in dem ich diene, ihrem alkoholkranken Sohn Samson helfen könne. Ich konnte ihr am Telefon das Evangelium mitteilen, und dann rief ich ihren Sohn an. Samson erklärte, dass er mehr als einmal eine von der Regierung durchgeführte Rehabilitation hinter sich habe, und dass er nicht sehe, was ihm ein weiterer Aufenthalt in einer Reha bieten könne. Ich gab ihm mein Zeugnis als ehemaliger Suchtkranker und sagte ihm, dass Jeschua ihm wahre Freiheit geben könne. Er willigte ein, es zu versuchen. Am nächsten Tag brachte ich Samson zu dem Zentrum.

Ich konnte ihr am Telefon das Evangelium mitteilen, und dann rief ich ihren Sohn an.

Drei Tage später hat er mir aufgeregt mitgeteilt, wie sehr sich dieser Platz von den staatlichen Rehabilitationszentren unterscheide, und dass er keinen Alkohol oder Zigaretten wolle. Der Heilige Geist arbeitete bereits in seinem Herzen, aber er hatte es noch nicht erkannt. Wir begannen, gemeinsam die Bibel zu studieren, und ich half ihm, ein Verständnis über Sünde und Jeschuas sühnendes Opfer zu erlangen.

Preis dem Herrn, nach einem Monat im Reha-Zentrum und nach regelmäßigem Bibellesen kam Samson auf mich zu, damit ich mit ihm bete, während er Jesus in sein Herz und Leben aufnahm!

Bitte beten Sie mit uns für Samson und all die anderen im Rehabilitationshaus, dass ihr Glaube gestärkt wird und Gott ihr Leben weiter verändert.