Echte Rettung einer Holocaust Überlebenden

Tamara zog vor langer Zeit von Kiew nach Israel. Zunächst sagte sie, sie hätte keine geistlichen Fragen mit mir zu diskutieren. Aber nach und nach begann sie, mir ihre Lebensgeschichte zu erzählen. Tamaras Mutter entkam mit ihr aus Kiew, als sie fünf Jahre alt war, am Abend von Massenhinrichtungen von Juden durch die Nazis in Babi Jar während des 2. Weltkriegs. Sie wohnten eine Weile im Haus ihrer Verwandten. Anschließend versteckte ein Jäger Tamara in seinem Haus im Wald. Danach lebte sie bei verschiedenen Leuten im Dorf. Einige behandelten sie gut, andere nicht so gut. Obwohl die Nazis das Dorf besetzten, sagte keiner der Bewohner den Nazis, dass Tamara jüdisch war.

Gott hatte sowohl ihre Mutter als auch sie vom Tod errettet.

Ihre Mutter fand sie nach dem 2. Weltkrieg in diesem Dorf. Während Tamara mir ihre Geschichte erzählte, erkannte sie, dass Gott sowohl ihre Mutter als auch sie vom Tod errettet hatte. Also entschied ich mich, ihr die Gute Nachricht mitzuteilen, und bot ihr die Gelegenheit an, Jeschua zu empfangen. Sie stimmte gerne zu und betete das Übergabegebet. Sie sagte, dass Gott uns Juden für Jesus zu ihr gebracht habe, und dass sie die Bibel lesen wolle. Bitte beten Sie, dass Gott ihren Glauben stärken möge, und dass sie eine messianische Gemeinde besuchen wird.